FTP-Server ausmisten

Ich habe alte Websites und Medien auf meinem Fileserver ausgemistet. Dabei habe ich noch interessante Sachen gefunden. Zu dieser Zeit habe ich viel über Elektrotechnik sowie Vorschriften eingebaut. Auf dieser Website vom Jahr 2004 gibt es sogar bereits ein kleines Forum, ein Gästebuch, einen Chat sowie ein Quiz und Kalender. Natürlich habe ich da noch nicht alles selbst geschrieben und mir Open Source zu nutzen gemacht. Weil man die Codes jedoch meistens anpassen muss. Ist das verstehen der Skripte nötig.

Vefko

Mit Vefko geht es dem Ende zu. Die Mitarbeiter sind nicht mehr erreichbar und entziehen sich ihrer Verantwortung. Ich versuchte ein paar mal das Projekt zum laufen zu bringen und hatte damit auch Erfolg. Nun muss ich aber sagen, dass es den Aufwant nicht mehr Wert ist und ich Vefko aufgeben muss.

Da ich das meiste an Code geschrieben habe, gehöhrt praktisch das ganze Tool mir. Bis auf wenige Änderungen oder Anpassungen die ich nicht privat verwenden darf. Ich bin mit Vefko einen Vertrag eingegangen, dass ich das copyright mit dem Verein teile. Der Verein existiert jedoch nur noch auf Papier.

Es ist sehr Schade, da ich sehr viel Zeit in den Verein investiert habe. Ich habe auch nie erwartet, dass ich das in irgend einer Form wieder zurück erhalten würde. Es war eine Chance etwas grosses aufzuziehen. Leider wurde nichts daraus.

Ich habe gemerkt, dass ich mich gerne für Startups einsetzte. Es kann eine riesen Geschichte daraus werden oder floppen. Man kann nie Wissen mit welchem Projekt der Durchbruch gelingt.

Serverstatus ausgeben

Mit diesem Skript kann auf einem Server die Verbindungen überprüft werden. In meinem Beispiel habe ich da einfach localhost genommen. Somit habe ich meinen lokalen Server angesprochen. Falls man den Code auf dem online Webserver ausführen möchte, gibt man dort die gewünschte URL an.

<?php

//(c)2017 - 2021 Copyright by Marc Disch - All right reserved

// Timeout angeben
$timeout = "1";

//localhost muss mit der Serveradresse ersetzt werden

$port[1] = "80";       $service[1] = "Apache Webserver";        $ip[1] ="localhost";
$port[2] = "21";       $service[2] = "FTP";                 	$ip[2] ="localhost";
$port[3] = "3306";     $service[3] = "MYSQL Server";            $ip[3] ="localhost";
$port[4] = "80";       $service[4] = "Internet Connection";     $ip[4] ="localhost";


//Array
//Bei jedem Durchlauf wird der nächste $port abgerufen
$ports = count($port);
$ports = $ports + 1;
$count = 1;

//Schleife
while($count < $ports){

     if($ip[$count]==""){
       $ip[$count] = "localhost";
     }

        $fp = @fsockopen("$ip[$count]", $port[$count], $timeout);

//falls if nicht zutrifft wird else ausgeführt

        if (!$fp) {

//falls keine Verbindung besteht wird rot Offline angezeigt
            $data .= "<span>$service[$count]: </span><span style='color:red'>Offline</span><br>";
            
        } else {

//falls eine Verbindung besteht wird grün Online angezeigt
            $data .= "<span>$service[$count]: </span><span style='color:green'>Online</span><br>";
         
        }
    $count++;

} 

// Ausgabe
echo $data;

?>

So sieht dann das Ergebnis aus:

Da ich derzeit lokal nur apache2 und php7 gestartet habe, wird nicht alles als Online angezeigt.

Natürlich kann das noch ausgebaut werden. Es würde durchaus Sinn machen eine Nachricht zu schicken falls etwas ausfällt damit man schnell reagieren kann. Eine E-Mail zu senden wäre daher Sinnvoll.

Fake E-Mail senden

Es gibt viele Möglichkeiten E-Mails zu manipulieren. Das schwierige daran ist nur, nicht im Spam Ordner zu landen. Eine davon funktioniert mit Telnet. Kann auf jeder Console installiert werden ob Windows, Linux oder auch Mac. Mit jedem Handy, dass Zugriff auf ein App Store hat mit einer Konsole zum Download. Kann solch eine Fake E-Mail verfassen. Meistens landet die jedoch im Spam außer man kann sich auf dem Mailserver anmelden. Wie man eine E-Mail über Telnet schreibt sieht Ihr hier auf diesem Foto.

Auf https://self.mdisch.ch/telnet.php habe ich eine genaueren Beschrieb.

Auf dem Bild habe ich eine E-Mail über den Swisscom Mailserver gesendet.

Kali Linux

Ich setzte mich in nächster Zeit ein wenig mit Kali auseinander. Das Betriebssystem ist speziell für Sicherheitschecks sowie auch für Hacker. Da ich große Interesse habe als Sicherheitsexperte zu arbeiten. Ich habe mich schon vor einer Weile kurz mit Kali beschäftigt. Jedoch nicht lange. Auf meiner Website https://self.mdisch.ch habe ich schon angefangen Kali Tools und wie man sie nutzt zu beschreiben. Ich werde mich allgemein ein wenig mehr mit dem Thema Sicherheit auseinander setzten.

Es ist schwierig anfangs überhaupt ein Tool nutzen zu können die meisten besitzen keine GUI und sind schwierig zu verstehen. Jemand der böse Absichten hat und mit dem System vertraut ist, kann leider auch Schäden im Netz verursachen. Viele Tools davon sind illegal wenn man Sie zum falschen Zweck einsetzt. Falls man nur seine eigene Sicherheit damit sicherstellen möchte, kann man die ohne weiteres nutzen.

Home Office

Ich arbeite nun seit anfangs Jahr im home office. Da ich in letzter Zeit mindestens einen Termin pro Tag hatte, kam ich nicht groß zum Arbeiten. Es fällt mir auch immer schwerer Motivation aufzubringen. Außerdem fehlt mir der Antrieb.

Jeden Tag hört man wieder Corona. Langsam denke ich, dass es keine anderen Gesprächsthemen mehr gibt. Ich bin Corona Müde und verfolge die neuen Anweisungen auch nicht mehr. Als es um das home office ging hatte ich das Gefühl, dass es widersprüchliche Maßnahmen gibt. Wenn man nicht stundenlang mit dem was nun erlaubt ist oder was nicht, sich auseinandersetzt verliert man den Überblick. Es gibt Maßnahmen die sind echt Wirr. Geholfen haben keine bis wenige.

Einige Impfstoffen bin ich kritisch gegenüber. Ich denke auch nicht, dass jemals zuvor Impfstoffe so schnell zugelassen wurden. Ich denke nicht, dass ich mich impfen lasse. Außerdem befürchte ich, dass in zukünftigen, vielleicht auch schon heutigen Impfstoffen mit Nanotechnik experimentiert wird.

Bleibt Gesund !

Hallo 2021

Das neue Jahr ist da und kann beginnen. Ich war etwas erkältet anfangs Januar und konnte nach den Ferien nicht direkt wieder arbeiten. Nun hat mir der Arzt ein Zeugnis ausgestellt, damit ich von zu Hause arbeiten kann.

Vefko ist momentan im Stillstand, da es Probleme mit dem Webhoster gibt. Ich habe dort noch eine neue Sponsorenmappe fertiggestellt die nun auch vom Vorstand unterschrieben ist.

Das Jahr sieht sehr gut für Kryptowährungen aus. Der Bitcoin wird sicherlich steigen. Da ich praktisch alle Bitcoins nicht mehr habe lohnt es sich kaum dort wieder einzusteigen. Deswegen lohnt es sich in BTG (Bitcoin Gold) zu investieren. Die steigen mit Sicherheit auch an.

Vefko.ch

Vefko.ch ist momentan nicht verfügbar. Das Webhosting wurde nicht bezahlt und ich habe weder Vollmacht auf unserem Konto noch Zugang zum Webhoster Portal.

Deswegen habe ich provisorisch eine Subdomain erstellt auf der momentan nur die Hauptseite läuft. Die DB habe ich noch nicht eingerichtet deswegen musste ich gewisse Seiten vorübergehen entfernen.

https://vefko.mdisch.ch

Ist nun Verfügbar als vorläufige Lösung. Das Hosting ist heute Nachmittag deaktiviert worden und ich habe kurz darauf reagiert.